Praxisbeispiele fuer die Einfuehrung eines Grundeinkommens

Es ist nicht einfach, die ueberlegene Wirkung eines Grundeinkommens in Praxismodellen zu beweisen. Doch koennen praktische Erfahrungen die theoretischen Annahmen stuetzen und Probleme aufzeigen, die bei der Einfuehrung eines Gesamtkonzepts beruecksichtigt werden koennen. In die Pilotprojekte sollten verschiedene gesellschaftliche Bereiche einbezogen werden, in denen das Grundeinkommen wirksam werden kann. Grundeinkommen ist nicht nur bei akut armen Buergern ein wichtiges Instrument, sondern gerade auch da, wo Armut lauert, wo Luecken zwischen einzelnen Jobs fuer Angst und Verunsicherung sorgen.

Grundeinkommen kann helfen, wo die Auszeit fuer die Suche nach dem wirklich passenden Job aus Angst vor prekaeren Verhaeltnissen nicht genommen wird, wo vorschnell gearbeitet wird, um davon leben zu koennen, statt eine sinnvolle Taetigkeit anzustreben. Grundeinkommen stoppt die Angstspirale und setzt Kreativitaet frei. Es hilft dabei, viele Teilbereiche der Gesellschaft umzugestalten, zum Beispiel freie Berufe und den kulturellen Sektor aufzuwerten und von oeffentlicher Institutionsfoerderung unabhaengig zu machen. Es federt konkrete Belastungssituationen ab, in denen Erwerbsarbeit aus verschiedenen Gruenden schwierig ist: in Ausbildung, mit Kindern, bei Behinderungen oder im Alter. Zugleich bleibt der Arbeitsanreiz in allen Faellen bestehen, da ein Zuverdienst zum Grundeinkommen immer gleich lohnend bleibt. Folgende Modelle erscheinen fuer Pilotprojekte denkbar:

  1. BGE statt Hartz: Eine Arbeitsagentur bietet (z. B. 50 oder 100) Hartz IV Empfaengern als Alternative ein Grundeinkommen zu einem Satz knapp unter Hartz IV an (650 fuer Eltern in Familienhaushalten, 700 fuer Paare oder 750 Euro fuer Singlehaushalte). Das Grundeinkommen muss jeweils an alle Haushaltsmitglieder ausgezahlt werden. Enthalten sind Kranken- und Sozialversicherungsbeitrag. Die Auszahlung wird fuer mindestens 2-3 Jahre garantiert. Grundeinkommen wird weitergezahlt, wenn eine Beschaeftigung aufgenommen wird. Arbeitgeber und Arbeitnehmer bleiben von Kranken- und Sozialversicherungsleistungen befreit. Einzige Bedingung: Die Empfaenger des Grundeinkommen wirken bei dem Dokumentationsprozess mit.

  2. Kuenstlergrundeinkommen: Filmemacher, Kuenstler oder Journalisten erhalten ein Grundeinkommen auf 3-5 Jahre. Danach Nach wird ihre Entwicklung begutachtet und ueber die Verlaengerung beraten. Diese individuelle Leistung ersetzt nach und nach die institutionelle Foerderung von Theater, Oper oder oeffentlich rechtlichen Medien. Als Gegenleistung stellen die Kuenstler einen Teil ihrer Arbeiten der Gemeinschaft zur Verfuegung (Kunstwerke fuer Krankenhaeuser, Altenheime oder Kindergaerten, kostenlose Auffuehrungen oder Arbeiten fuer oeffentliche Traeger oder gemeinschaftliche Belange, Beitraege fuer open-source Medien).

  3. Elterngrundeinkommen: Ersetzt Leistungen wie das Elterngeld. Insgesamt 3 Jahre, auf beide Partner verteilbar.

  4. Orientierungs-BGE: Soziales Jahr / Freiwilligendienst nach der Schule

  5. Ausbildungsgrundeinkommen: tritt an die Stelle des BAfoeG, jeder kann (mit formlosen Antrag) gefoerdert werden, der eine Ausbildung oder ein Studium absolviert. 4 Jahre Foerderung pro Kopf.

  6. Sabbatjahr-BGE: Umstieg, Ausstieg oder als Orientierungsphase nach stressigem Berufsalltag (mindestens 10 Jahre regulaere Berufstaetigkeit)

  7. Grundeinkommen fuer Gemeinwohl-orientierte Taetigkeiten: Freiwilligenarbeit, buergerschaftliches Engagement oder Ehrenamt (mindestens 20 Stunden pro Woche). Das Engagement wird in diesem Zeitraum (z. B. 2 Jahre) evaluiert.

  8. Grundeinkommen fuer Politiker: Alle Politiker erhalten anstatt der steuerfreien Pauschalen unterschiedslos ein Grundeinkommen ausgezahlt. Auch Kommunalpolitiker ohne Bezuege werden auf diese Weise honoriert.

  9. Grundeinkommen fuer Handicap: Wer im Erwerbsfaehingenalter nicht oder nur eingeschraenkt am Erwerbsleben teilnehmen kann, erhaelt ein Grundeinkommen.

  10. Grundeinkommen als Mindestrente: Rentner mit einer nicht existenzsichernden Rente koennen stattdessen ein Grundeinkommen beantragen.

Advertisements